Inhalt 2 - 01

68 folgende
Das 30-jährige Jubiläum 1998 verlief fast geräuschlos – umso überraschender ist die "Generation 68" jetzt wieder ins Blickfeld geraten. Das, was mit einer hektischen Fischer-Debatte begann, jedoch nur als Strategie eines Rollback "vor 1968" zu begreifen, griffe zu kurz: Rücksichten, Einsichten und Aussichten sind gefragt.

Ach, Achtundsechzig
Die Neigung zu narzisstischer Selbststilisierung gehört zu den Versuchungen, aber auch Irrtümern der 68er. An kritischer Selbstreflexion über die Zeit von 1967 bis 1977 fehlte es bislang weitgehend. Einen Spannungsbogen des "Roten Jahrzehnts" schlägt im Thema
Gerd Koenen
Seite 6

Symbol der Selbstbefreiung
Ist Joschka Fischer eine Symbolfigur für die Selbstbefreiung der radikalen Linken aus ihren damaligen Gewaltfantasien? Warum aber schweigen dann die Grünen, fragt
Herbert Hönigsberger
Seite 12

Generationenwahlkampf
Zum gleichen Zeitpunkt, da die Öffentlichkeit sich mit der Vergangenheit Joschka Fischers herumschlägt, kürt die FDP Guido Westerwelle zum designierten Parteivorsitzenden. Kein Zufall, meint
Albrecht von Lucke
Seite 14

Ereignisse & Meinungen:
Bundesregierung: Und immer wieder ein Anfang.
Michael Blum
Seite 16

Südwest-Boulevard:
Die Küchengesellschaft.
Gerd Held
Seite 18

Henkersmahlzeit – für wen? Von BSE zur Agrarwende.
Ulrich Häpke
Seite 19

Glosse:
Wurst ist eine Götterspeise.
Albrecht von Lucke
Seite 20

Buch:
DollyDollar MilkaMarkt.
Balduin Winter
Seite 22

Coolness als politischer Beruf.
Die grün-rote Politikdarstellung.
Eike Hennig
Seite 24

Der Preis der Zugehörigkeit.
Anmerkungen zum Klein-Prozess in Frankfurt/M.
Teil 4.
Eva Horn
Seite 26

Brief aus Washington (13):
Jahrmarkt der Eitelkeiten.
Sascha Müller-Kraenner
Seite 28

Bürger zweiter Klasse.
Die palästinensische Minderheit in Israel und die Wahlen.
Michaela Birk
Seite 30

Kommentar Israel:
Der Frieden des Ariel Sharon.
Chérifa Magdi
Seite 31

Kommentar Italien:
Bündnisfragen.
Annemarie Nikolaus
Seite 32

Brief aus Südostasien (1):
Homöopathie auf Indonesisch.
Doris Klein
Seite 34

Ökonomie unterm Sauerstoffzelt.
Kosovo im Winter 2000.
Peter Scherrer
Seite 35

Kommentar Serbien:
Auf dem Sonderweg.
Dunja Melcic
Seite 38

Kolumne Niederlande:
It can’t happen here (3).
Frank Eckardt
Seite 39

Die Uhr für Zeman läuft ab.
Tschechien vor einer politischen Zäsur.
Jens Becker
Seite 40

Brief aus Österreich:
"Teilnahme am euro-atlantischen Sicherheitsverbund"?
Gerhard Fritz
Seite 42

Bevölkerungszahl, Zuwanderung und Multikulturalismus.
Lebens- und Gesellschaftsqualität als Kriterien der Beurteilung.
Meinhard Creydt
Seite 43

Ein neues Regime in den USA?
Die lange Geschichte der amerikanischen Verfassung vermittelt manchmal den Eindruck, als ob sich nichts Wesentliches in den dazwischenliegenden Epochen verändert hätte. Aber auch die Vereinigten Staaten haben einen politischen Wandel erlebt: Der liberale Individualismus wird zunehmend infrage gestellt - entsteht eine "Republik der Gruppenanerkennung"?
Ein Essay von
Lew Hinchmnan
Seite 47

Mikroglobalisierung in FFM
"Glokalisierung" verweist auf die Rolle des Lokalen bei der Gestaltung von Globalisierungsprozessen vor Ort. Lokale Reaktionen auf globale "Zumutungen" und das Schaffen globaler Räume im und aus dem Lokalen heraus sind zwei Seiten einer Medaille. Dieses Wechselspiel erst konstituiert das Phänomen der Globalisierung. Frankfurt am Main erscheint im bundesrepublikanischen Rahmen als die Stadt, die es am besten verstanden hat, ihre lokalen Voraussetzungen zur besseren "Ausbeutung" von Glokalisierung zu nutzen. Eine Analyse von
Robert Lohde-Reiff
Seite 51

Das System Adenauer
Nicht nur der Nachfolger des "Alten" hatte mit schwarzen Kassen so seine Probleme. Für Konrad Adenauer gehörten offenbar auch Selbstbedienung und Insidergeschäfte zu seiner ganz eigenen Interpretation politischer Kultur. – Grundzüge der christlichen Börsenmoral. Neues über Konrad Adenauer Ein Nachruf aus gegebenem Anlass von
Werner Rügemer
Seite 56

Von DummDeutsch zu DumpfDeutsch.
Notizen zur deutschen Leitkultur.
Wolfgang Hippe
Seite 58

Fotobuch:
Terra cognita.
Fotos von Konrad Rufus Müller.
Helmut Veil
Seite 59

Lüge und Politik.
Parteispendenskandal im Lichte der Philosophie von Hannah Arendt.
Dietrich Englert
Seite 61

Buch:
Vom Elend der Philosophen.
Jürgen Walla
Seite 63

Die kleine Villa bei Paris.
(K)Ein Nachruf auf die Zeitschrift "Kultura".
Marko Martin
Seite 64

Buch:
Fundstücke des spanischen Bürgerkrieges.
Martin Droschke
Seite 66

Die Ostlichterkette.
93. Kerze.
Wilhelm Pauli
Seite 67

Bücherfenster (I):
Vorbei, aber nicht versunken.
Joscha Schmierer
Seite 68

Bücherfenster (II):
Noch nicht lange her.
(js.)
Seite 69

Untaten und Orte:
Krieg in den Städten.
Jürgen Walla
Seite 70

Film-Schnitte:
Kultur-Transfer.
Michael Ackermann
Seite 71

Sport & Körper:
Kleine Parade des Unerledigten.
Thomas Gehrmann
Seite 72

Aufgelesene Töne:
Die Neuerfindung der Musik – Der Minimal-Komponist Arnold Dreyblatt.
Christoph Wagner
Seite 73

Editorial
Seite 3

Briefe & Repliken
Seite 74

Bücher
Seite 74

Autorinnen & Autoren
Seite 74

Echo
U 3

COPYRIGHT:

Zeitschrift Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur.

Kühl-Verlag (Frankfurt/Main)

Ausgabe Februar 2001 (19. Jg., Heft 2/2001)

Bestellen Sie die Kommune in jeder gutgeführten Buchhandlung