Nationalismus und Recht
Die jugoslawischen Kriege haben viele Gesichter des Nationalismus gezeigt, ethnozentrische Deformationen ebenso wie demokratische Leistungen. Gehen wir differenzierter mit ihm um, fragt Ernst Köhler, oder setzen wir alle Nationalisten, ob serbische, kroatische, albanische oder makedonische, einfach gleich mit derselben abwertenden Konnotation, die zur Schablone erstarrt? Alain Finkielkraut kritisiert, dass in Den Haag Politik durch Recht ersetzt wird. "Gleiches Recht für alle" setze das Unrecht des Aggressors mit dem Unrecht des Überfallenen gleich. Ob Nationalismus, ob Recht derselbe Begriff für verschiedene Sachverhalte vereinfacht zwar die Darstellung, verfälscht aber die Wirklichkeit.
Eine Dosis Erfahrung. Gedanken über den Nationalismus auf dem Balkan.
Ernst Köhler
Seite 6

Antipolitik und Weltvergessenheit.
Ein Gespräch mit dem französischen Philosophen Alain Finkielkraut
Seite 11

 

Ereignisse & Meinungen:
"Mein Freund Arafat".
Balduin Winter
Seite 14

Brief aus Südostasien: David gegen Goliath.
Doris Klein
Seite 16

Israelis zweiter Klasse
Zwanzig Prozent der Bevölkerung sind als Araber eine segregierte Minderheit. Sie nehmen an der Demokratie teil, auch wenn ihnen das jüdische Staatsethos enorme Probleme bereitet. Tsafrir Cohen berichtet vom Misstrauen der jüdischen Gesellschaft. Offen ist nun sogar von "demografischer Bedrohung" und "Transfer" die Rede.
Seite 17

Buch:
Sahar Khalifas "Das Erbe".
Chérifa Magdi
Seite 18

Kommentar:
Arme Gerechtigkeit.
Ernst Köhler
Seite 20

Bücher:
Vom Nahen Osten.
Jutta Maixner
Seite 20

Brief aus Österreich:
www.weltklasse.at.
Gerhard Fritz
Seite 22

"Es macht nichts, wenn ein paar Chinesen sterben."
Ein neues Museum und ein altes Gerichtsverfahren erinnern an japanische Kriegsverbrechen.
Martin Ebner
Seite 23

Kommentar Italien:
Generalstreik?
Annemarie Nikolaus
Seite 24

Glosse:
Kanzler aller Haare.
Albrecht von Lucke
Seite 26

Brief aus den Niederlanden:
Der Rattenfänger aus Rotterdam (2)
Frank Eckardt
Seite 28

Von anderen Ländern lernen?
Ronald Schettkat vergleicht die wirtschaftlichen Entwicklungen der USA, der Niederlande und Deutschlands: Die Niederlande führen bei den Sozialleistungen deutlich, Deutschlands Arbeitslose sind wesentlich besser qualifiziert als jene der USA und insgesamt kommt es auf den spezifischen Mix von Institutionen und Ökonomie an.
Ronald Schettkat
Seite 29

Kommentar Entwicklung:
Der Erfolg von Monterrey: Financing for Development.
Uschi Eid
Seite 32

markt@staat.com:
Mehr Geld für die Armen?
Armut und Unterentwicklung lassen sich nicht wegsubventionieren.
Otto Singer
Seite 34

Hybride Identitäten in der Weltgesellschaft.
MigrantInnen ziellose Ufos oder Brückenträger?
Jens Becker/Susanne Huth
Seite 36

Bildung und Steuersystem
Deutschland, eine Bildungsprovinz? Wolfgang Geiger referiert die Ergebnisse der PISA-Studie auf dem Hintergrund der grundlegenden gesellschaftlichen Problematik der Bildungsoffensive der Siebzigerjahre. Steffen Ganghof untersucht auf dem Hintergrund des internationalen Vergleichs der Einkommensbesteuerung, inwieweit grüne Steuerpolitik überangepasst oder sachgerecht ist.
PISA oder das Ende der (nicht nur linken) Bildungsutopie.
Wolfgang Geiger
Seite 39

Grüne Steuerpolitik überangepasst oder sachgerecht?
Einkommensbesteuerung im internationalen Vergleich.
Steffen Ganghof
Seite 43

Indien:Tod eines Imperiums
Die Hungersnot in Bengalen Anfang der Vierzigerjahre forderte mehr als 4 Millionen Menschenleben in Ostindien. Heftige Gewalttätigkeiten zwischen den verschiedenen Volksgruppen waren in Kalkutta und anderswo die Folge. Während der Teilung Indiens im Jahre 1947 wurden zehn bis fünfzehn Millionen Menschen zu Flüchtlingen. Ashis Nandy, geboren 1937, erinnert sich an das Kalkutta seiner Kindheit und denkt nach über die Auswirkungen, die die Gewalt jener Tage auf den Subkontinent heute hat.
Ashis Nandy
Seite 47

Brigitte Voykowitsch sieht durch die jüngsten Unruhen im Bundesstaat Gujarat grundsätzliche Fragen des Staatsgedankens und der Religion aufgeworfen.
Indien Gräuel und Visionen. Muslime und Hindus, der Staatsgedanke und der Einfluss der Religion.
Brigitte Voykowitsch
Seite 68

LiteraturExtra
Mit einer umfassenden Lyrik-Rundschau von Wilhelm Pauli, der gewohnt und ungewohnt Gutes präsentiert.
Über Marcel Beyer, Maria Bodrozic, Dermot Bolger, Dai Sijie, Timo Dege, Heike Geißler, Peter Handke, Günter Herburger, Sarah Kirsch, Jan Koneffke, Thomas Lang, Heiner Link, Antonio Lóbo Antunes, Frank-Wolf Matthies, Nikola Anne Mehlhorn,V. S. Naipaul, Luigi Pintor, Philip Roth, Ulrich Schacht, Sabine Scho,W. G. Sebald u. a. Mit Beiträgen von Michael Ackermann, Martin Droschke, Anna Leszczynska, Wilhelm Pauli, Udo Scheer, Joscha Schmierer, Michael Schweizer, Bernd Wagner, Jürgen Walla, Renate Wiggershaus, Balduin Winter
Seite 51

Ein Licht in der Sonnenfinsternis
Eine Erzählung.
Mile Stojic
Seite 71

Fotobuch:
Kiosk.
Eine Geschichte der Fotoreportage.
Helmut Veil
Seite 73

Die Ostlichterkette.
108. Kerze.
Wilhelm Pauli
Seite 74

Zwischen Salon und Gosse.
Ein Nachtrag zur polnischen Jedwabne-Diskussion.
Anna Leszczynska
Seite 75

Um vor sich selbst zu bestehen Soldaten als Retter in Uniform.
Peter Mosler

Seite 76

Untaten & Orte:
Besondere Frauen.
Michael Schweizer
Seite 78

Film-Schnitte:
Thema und Mittel.
Michael Ackermann
Seite 79

Sport & Körper:
Vordere und hintere Hinterhauptslage.
Jayin Thomas Gehrmann
Seite 80

Aufgelesene Töne:
Dickbauchig und klein Mandolinengeschichte(n).
Christoph Wagner
Seite 81

Editorial
Seite 3

Briefe & Repliken
Seite 82

Echo
Seite 82

Autorinnen & Autoren
Seite 82

 

Bestellen Sie die Kommune in jeder gutgeführten Buchhandlung